<  zurück zur Hilfsprojekt-Übersicht
         
         
Mango ist ein gemeinnütziger Verein. Sein Konzept: Einmal im Jahr fährt ein Mediziner-Team nach Zentral-Guinea in Westafrika. OP-Ausrüstung, Medikamente, Spritzen, Nahtmaterial, Verbandsmittel – alles wird über’s Jahr gesammelt und per Schiff nach Guinea verfrachtet. Dort wird ein Operationszentrum aufgebaut. Alle Beteiligten opfern dafür ihren privaten Urlaub: Chirurgen, Anästhesisten, Internisten, Gynäkologen, Zahnärzte, Krankenschwestern und –pfleger sowie eine Sozialarbeiterin. Mehr als 99% der gespendeten Gelder können daher direkt in die Projekte fließen.
 
Guinea ist eines der ärmsten Länder der Welt. Vor allem die medizinische Versorgung ist sehr schwierig. Im ganzen Land, auf einer Fläche von der ungefähren Größe Deutschlands, gibt es bisher 29 Krankenhäuser. Entsprechend niedrig ist dort die Lebenserwartung (41 bzw. 45 Jahre) und hoch die Säuglings-sterblichkeit.
 
 
 
 
Der Gründer von Mango e.V. ist selbst in Guinea geboren und aufgewachsen. Dr. A. Barry kam 1966 nach Deutschland, studierte Medizin und wurde Chirurg. Als die kommunistische Diktatur in Guinea 1984 zusammenbrach, konnte er erstmals wieder seine Heimat besuchen. Bei seinen Familien im Landesinneren wurde Dr. Barry mit den drastischen Befunden der Dorfbewohner konfrontiert. Notdürftig versorgte er erste Patienten mit mitgebrachten Materialien auf dem Küchen-tisch. Die meisten konnte er nur vertrösten.
 
1993/94 fuhr er erstmals mit einem Ärzteteam nach Dogomet und Koolo Hinde. Innerhalb von vier Wochen führten sie 100 Operationen und fast 1000 allgemeinärztliche Behandlungen durch.
 

Als die Mediziner wieder abreisten, mußten sie viele Patienten unversorgt zurücklassen. Daraufhin beschlossen Dr. Barry und seine Kollegen, einen Verein zu gründen, um die Gesundheitsfürsorge ländlicher Gebiete Guineas zu unter-stützen.
 
1996 trafen sich erstmals Dr. Barry und Dr. Kierer und eine enge Zusammenarbeit begann, aus der mittlerweile auch eine Partnerschaft in der chirurgischen Gemeinschaftspraxis in Frankfurt-Höchst geworden ist. Beide Chirurgen engagieren sich für Mango e.V. und sammeln Spenden um die Einsätze der Teams zu finanzieren. Neben der regelmäßigen Entsendung medizinischer Teams hatte sich Mango e.V. die Errichtung eines Gesundheitszentrums zum Ziel gesetzt. Im Januar 2001 war es soweit: der erste Einsatz im Mango Operationszentrum konnte stattfinden. Ein hoher Standard der Ausstattung ist durch viele, großzügige Spenden möglich geworden.
 

   
   
   
         
Kontakt: http://www.bgk-proktologie.de
Mango e.V., Liederbacher Str. 4, 65929 Frankfurt
Spendenkonto:
Frankfurter Sparkasse, BLZ 500 502 01, Kontonummer 109 439